Direkt zum Inhalt

So wirst du zur Morgensportlerin

Mit diesen sieben Tipps

Stell dir vor, du könntest dich motivieren, dein Lauftraining gleich in der Früh zu absolvieren und dafür hättest du den Abend frei! Klingt das gut? Wir wissen wie auch DU zur Morgensportlerin wirst, obwohl diese Vorstellung für dich im Moment noch unvorstellbar ist! Durch die Zeitumstellung auf Winterzeit „fehlt“ uns jetzt am Abend eine Stunde Tageslicht für das After-work Training. Die positive Nachricht: morgens wird es jetzt umso früher hell. Der beste Zeitpunkt also, um jetzt zur Morgensportlerin zu werden! Von einem Morgentraining profitierst du den ganzen Tag lang, außerdem wirst du (zu Recht) stolz auf dich sein können, deinen inneren Schweinehund bereits in der Früh besiegt zu haben. So startest du auch automatisch gut gelaunt und ausgeglichen in den (Arbeits-)Tag.

Unsere Tipps

1. Definiere deine persönlichen Benefits

Überleg dir, was deine persönlichen Vorteile sind, wenn du dein Training in der Früh hinter dich bringst.

Wir helfen dir: am Abend Zeit für dich und deine Familie, frische, kühle Morgenluft & die Ruhe genießen ein gutes Gefühl bereits etwas für sich selbst getan zu haben, mit einem frischen Kopf in den (Arbeits-)Tag starten, mehr freie Zeit am Abend für Entspannung, Abschalten uvm.

Denk an diese Vorteile immer dann, wenn du in der Früh lieber länger im Bett bleiben möchtest. Visualisierung deiner Benefits hilft deine Ziele zu erreichen und nicht nochmals den Wecker zu verschieben!

2. Leg dich früher ins Bett

Gewöhne dich vor allem langsam und Schritt für Schritt an die geänderten Zubettgeh- bzw. Aufstehzeiten. Jeden Tag 10 Minuten früher schlafen gehen bzw. aufstehen hilft, sich mit dem neuen Tagesrhythmus anzufreunden. PS: Weiter drücken des Weckers mittels Schlummertaste bringt nicht mehr Erholung und Schlaf. Also am besten beim ersten Klingeln aufstehen.

Laufenende Frau mit ASICS Sportbekleidung
Herbst in Wien

3. Setze dir dein persönliches Ziel

Auch wenn momentan keine echten Laufevents stattfinden können, gibt es viele Möglichkeiten, sich ein Ziel zu setzen. Melde dich zu einem der zahlreichen virtuellen Läufe bzw. Challenges an, oder definiere dein ganz persönliches Ziel, z.B. „Ich möchte jeden zweiten Tag laufen gehen.“ Wichtig: Steck dir ein realistisches Ziel, dann wird es dir viel leichter fallen, konsequent zu trainieren. „Realistisch“ bedeutet nicht: „das schaffe ich locker“. Dein Ziel sollte schon ambitioniert sein und dich auch in der Vorbereitung fordern. Du wirst deine Zielerreichung umso mehr feiern und genießen können!

ASICS Bekleidung Laufen

4. Plane deinen Tagesablauf neu

Eine Änderung der Trainingsgestaltung betrifft meist nicht nur dich, sondern auch deine Familie, Kinder, MitbewohnerInnen … Am besten du beziehst alle Betroffenen in deine neuen Trainingsvorhaben mit ein und ihr plant gemeinsam den neuen Tages,- bzw. Morgenablauf (Frühstück vorbereiten, Kinder in der Früh fertig machen etc.). So holst du dir auch gleich die Unterstützung von deinem Umfeld.

5. Vorbereitungen am Vorabend treffen

Je geschmeidiger du mit deinem Training starten kannst, desto leichter fällt es dir, auch beim nächsten Mal aufzustehen und loszulaufen! Daher solltest du bereits am Tag davor die notwendigen Vorbereitungen treffen. Am besten du legst bereits am Vorabend deine Laufsachen bereit. Wenn du vor hast in der Früh zu trainieren, solltest du am Abend davor auch nicht allzu spät – und vor allem nicht zu schwer - essen.

„Warte nicht darauf, dass dich jemand motiviert, sondern motiviere andere mit deinen Erfolgen.“

6. Lass dir Zeit, bald wird es zur Routine!

Von heute auf morgen ist noch keine Morgensportlerin vom Himmel gefallen. Auch wenn du dir heute vornimmst, dass ab morgen alles anders wird, wirst du vermutlich mit kleinen Rückschlägen rechnen müssen. Das ist auch vollkommen in Ordnung. Lass dir Zeit bis sich die neue Routine gefestigt hat. In den ersten 3 Wochen wirst du vielleicht mit dem inneren Schweinehund kämpfen müssen, danach wird dein Morgentraining von der Hand fallen.

7. Den Ort und das passende Outfit wählen

Suche dir einen Trainingsort bzw. eine Laufstrecke in deiner Nähe, die du ohne allzu viel Aufwand und leicht erreichst. Eine allzu lange Anfahrtszeit schreckt auch die härteste Frühaufsteherin ab.

Bitte beachte: deine gewohnte Laufstrecke kann in der Früh ganz anders beschaffen sein als abends! Vor allem Wiesen können durch den Morgentau noch recht nass und rutschig sein. Achte deshalb auf das passende Outfit, wie rutschfeste Schuhe, bei deinen morgendlichen Laufrunden.

Tipp für den Winter: Gönne dir ein Paar warme und wasserfeste Gore-Tex Laufschuhe! Sie werden dich bei nass-kaltem Wetter warm und trocken halten und lassen dich viel leichter auch im Winter deinen inneren Schweinehund überwinden. Achte außerdem auch auf die richtige Bekleidung, damit dir beim Laufen nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm ist. Unsere Klimatabelle hilft dir, das richtige Outfit für jedes Wetter zu finden.

ASICS Initiative für mentale Gesundheit

ASICS Moving Mind

ASICS startet Initiative für mentale Gesundheit

Mit der Initiative „Moving Minds“ engagiert sich unser Hauptsponsor ASICS für mentale Gesundheit und spendet für einen guten Zweck. ASICS  ruft dazu auf, sich bei Sonnenaufgang zu bewegen, die positive Wirkung von Bewegung auf den Körper und Geist zu erleben, und die Aktivität für einen guten Zweck zu dokumentieren.

So hilfst du mit:

  • Bewege dich bei Sonnenaufgang – egal ob Laufen, Spazierengehen oder jede andere sportliche Aktivität
  • Mach’ ein Selfie mit dem Sonnenaufgang und lade es auf Instagram, Facebook oder Twitter mit #SunriseMind hoch.
  • Für jedes #SunriseMind-Selfie, welches du bis 28. März 2021 teilst, spendet ASICS 2£ an die Wohltätigkeitsorganisation „Mind“, die sich für mentale Gesundheit einsetzt.

Alle Infos zur Initiative von ASICS gibt’s hier  >>>